Abteilung Pädagogische Psychologie (APP)

Herzlich willkommen!
Unter den einzelnen Reitern dieser Seite können Sie sich über die Forschung und Lehre der Abteilung Pädagogische Psychologie kundig machen. Studierende finden nützliche Informationen unter den Reitern "Lehre" und "Ressourcen für Studierende".

Eintrag vom 16.08.2019: Alex Bertrams und Chris Englert publizieren den Artikel "Creative flexibility performance is neither related to anxiety, nor self-control strength, nor their interaction" in der Fachzeitschrift Frontiers in Psychology - Section Performance Science (Impact Factor: 2.129).

Eintrag vom 10.08.2019: Chris Englert publiziert zusammen mit Ines Pfeffer und Anett Müller-Alcazar (beide Medical School Hamburg) den Artikel "Perceived stress and trait self-control interact with the intention-behavior-gap in physical activity behavior" in der Fachzeitschrift Sport, Exercise, and Performance Psychology (Impact Factor: 1.574).

Eintrag vom 23.07.2019: Wanja Wolff wird am 26.07.2019 im Rahmen des jährlichen Workshops der DFG-Forschergruppe PsychoEconomics den Vortrag "A psychoneurophysiological approach to self-regulated performance" halten.

Eintrag vom 17.07.2019: Wanja Wolff erhält eine Förderung des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, um ein kognitives Training zur Steigerung der Informationsverarbeitungskompetenz unter Belastung bei Spitzenseglern zu entwickeln.

Eintrag vom 09.07.2019: Wanja Wolff hat zusammen mit Julia Schüler (Universität Konstanz) und Christian Dettmers (Kliniken Schmieder) den Posterpreis für seine Forschung zu Selbstkontrolle bei Multiple Sklerose Patienten ("Fatigue in Multiple Sclerosis – A self-control approach") auf der RIMS Konferenz (Ljubljana) erhalten. Das Abstract zum Poster wird im Multiple Sclerosis Journal publiziert (Impact Factor: 5.65).

Eintrag vom 06.07.2019: Wanja Wolff und Chris Englert publizieren gemeinsam mit Maik Bieleke (Universität Konstanz) und Vanda Sieber (Universität Zürich) den Artikel „Task duration and task order do not matter: No effect on self-control performance“ in der Zeitschrift Psychological Research (Impact Factor: 2.855).

Eintrag vom 24.06.2019: Ann Krispenz hat am vergangenen Dienstag erfolgreich ihre Doktorarbeit "Reduktion von Prüfungsangst durch das Hinterfragen angsterzeugender Kognitionen – Eine Untersuchung der Wirksamkeit der Inquiry-Based-Stress-Reduction-Methode" verteidigt. Deshalb wird sie in Kürze zusätzlich zu ihrem ersten Doktortitel (Rechtswissenschaft) einen zweiten Doktortitel (Psychologie) tragen dürfen. Die APP gratuliert ihr herzlich zu dieser Leistung!

Eintrag vom 17.06.2019: Alex Bertrams wird am 22.06.2019 am Autismustag 2019 des Aspies e.V. in Berlin einen Vortag über "Kompensation autistischer Besonderheiten - möglicher Nutzen, mögliche Kosten" halten. Hier geht es zum Flyer.

Eintrag vom 04.06.2019: Alex Bertrams hält morgen Abend einen Vortrag zu "Emotionen, Wille und Selbstkontrolle" im Rahmen der Ringvorlesung "Was uns antreibt" der Volkshochschule Zürich. Zeit: 19:30 – 20:45, Ort: Uni Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich, Hörsaal KO2-F-180.

Eintrag vom 03.05.2019: Chris Englert publiziert zusammen mit Eva Stocker, Roland Seiler und Jürg Schmid (alle Universität Bern) den Artikel "Hold 
your strength! Motivation, attention, and emotion as potential psychological mediators between cognitive and physical self-control" in der Fachzeitschrift Sport, Exercise, and Performance Psychology (Impact Factor: 1.714).

Eintrag vom 30.04.2019: Alex Bertrams publiziert zusammen mit den Studierenden Lea Althaus, Tina Boss, Patricia Furrer, Ladina Jegher, Paulina Soszynska und Vinzenz Tschumi den Artikel "Using Red Font Influences the Emotional Perception of Critical Performance Feedback" im Swiss Journal of Psychology (Impact Factor: 0.488). Der Artikel beschreibt ein Experiment, das im Rahmen des Forschungspraktikums der Abteilung durchgeführt wurde.

Eintrag vom 25.04.2019: Im Rahmen des Nachhaltigkeitstages 2019 der Berner Hochschulen wird es am 1. November 2019 die Gelegenheit geben, das von Ann Krispenz betreute studentische Nachhaltigkeits-Projekt «Bee@Home» näher kennenzulernen. Im Rahmen eines Workshops wird das Lehrmittel kurz vorgestellt werden. Es wird auch die Gelegenheit geben, einige Übungen aus dem Lehrmittel auszuprobieren, welche sich mit den Themen «Perspektivenübernahme und Lösungsfindung» auseinandersetzen. Zudem wird das Projekt «Bee@Home» mit einem eigenen Projektstand beim Nachhaltigkeitstag vertreten sein.

Eintrag vom 24.04.2019: Wanja Wolff publiziert zusammen mit Julia Schüler (Universität Konstanz), Jonas Hofstetter (Universität Konstanz), Lorena Baumann (Universität Konstanz), Lena Wolf (Universität Konstanz) und Christian Dettmers (Kliniken Schmieder) den Artikel "Trait Self-Control Outperforms Trait Fatigue in Predicting MS Patients’ Cortical and Perceptual Responses to an Exhaustive Task" in der Fachzeitschrift Neural Plasticity (Impact Factor: 3.16; Open Access).

Eintrag vom 24.04.2019: Chris Englert publiziert den Artikel "The self-regulation of human performance: A critical discussion and future directions for self-control research" in der Zeitschrift Performance Enhancement and Health.

Eintrag vom 13.04.2019: Wanja Wolff publiziert zusammen mit Julia Schüler (Universität Konstanz) und Christian Dettmers (Kliniken Schmieder) den Artikel "Exercise in Multiple Sclerosis: Knowing is Not Enough—The Crucial Role of Intention Formation and Intention Realization" in der Fachzeitschrift Neurology and Therapy (Source Normalized Impact Factor: 1.11; Cite Score: 3.19).

Eintrag vom 05.04.2019: Save the date! Im Rahmen des Nachhaltigkeitstages 2019 der Berner Hochschulen wird es am 1. November 2019 die Gelegenheit geben, das studentische Nachhaltigkeits-Projekt "Bee@Home" näher kennenzulernen. Im Rahmen dieses von Dr. Ann Krispenz betreuten Projektes haben die Studierenden Marc Steinmann und Philip Held ein Lehrmittel erstellt, welches SchülerInnen das Konzept der Nachhaltigkeit anhand des Themas "Bienengesundheit" näher bringen soll. Dieses Lehrmittel wird im Rahmen eines Workshops kurz vorgestellt werden. Zudem gibt es die Gelegenheit, einige Übungen aus dem Lehrmittel auszuprobieren, welche sich mit den Themen "Perspektivenübernahme und Lösungsfindung" auseinandersetzen.

Eintrag vom 26.03.2019: Wanja Wolff publiziert zusammen mit Lukas Thürmer, Kim-Marie Stadler und Julia Schüler (alle Universität Konstanz) den Artikel "Ready, set, go: Cortical hemodynamics during self-controlled sprint starts" in der Fachzeitschrift Psychology of Sport and Exercise (Impact Factor: 2.878).

Eintrag vom 13.03.2019: Alex Bertrams publiziert zusammen mit Tim Kühl (Universität Mannheim) den Artikel "Is learning with elaborative interrogation less desirable when learners are depleted?" in der Zeitschrift Frontiers in Psychology - Section Educational Psychology (Impact Factor: 2.089; Open Access) im Rahmen des Research Topics “How desirable are ‘desirable difficulties’ for learning in educational contexts?”.

Eintrag vom 19.02.2019: Chris Englert publiziert gemeinsam mit Emily Finne (Universität Bielefeld) und Darko Jekauc (Karlsruher Institut für Technologie) den Artikel "On the importance of self control strength for regular physical activity" in der Zeitschrift Psychology of Sport and Exercise (Impact Factor: 2.878).

Eintrag vom 14.02.2019: MiA-Innerschweiz hat eine 65%-Praktikumsstelle in den Arbeitsfeldern Arbeitsintegration, Erziehung/Bildung, Familienberatung und berufliche Integrationsmassnahmen ausgeschrieben. Stellenantritt ist der 12.08.2019, der Arbeitsort ist Luzern. Weitere Informationen finden Sie hier: Praktikum SozialpädagogikSozialarbeit MiA-Innerschweiz (65%).pdf (PDF, 225KB).

Eintrag vom 12.02.2019: Ann Krispenz veröffentlicht den Artikel "Reduction of Chronic Stress and Trait Anxiety by Inquiry of Cognitive Appraisals with the Inquiry-Based Stress Reduction (IBSR) Method" in der neu gegründeten Fachzeitschrift Open Psychology (Open Access).

Eintrag vom 08.02.2019: Wanja Wolff gibt gemeinsam mit Maik Bieleke (Universität Konstanz) ein Sonderheft zu "Self-Regulation of Human Performance" in der Fachzeitschrift Performance Enhancement and Health heraus. Einreichungen werden bis 01. Mai 2019 entgegengenommen (siehe Call for Papers).

Eintrag vom 09.01.2019: Alex Bertrams publiziert zusammen mit Chris Englert (derzeit Goethe-Universität Frankfurt am Main), Dennis Koroma (Universität Bern) und Corinna Martarelli (Universität Bern) den Artikel "Testing the validity of the attention control video: an eye-tracking approach of the ego depletion effect" in der Fachzeitschrift PLOS ONE (Impact Factor: 2.766; Open Access).

Eintrag vom 07.01.2019: Wanja Wolff publiziert zusammen mit Maik Bieleke und Julia Schüler (beide Universität Konstanz) das Kapitel „Goal striving and endurance performance“.

Eintrag vom 18.12.2018: Alex Bertrams erhält eine Förderung der Uranus Stiftung für das Forschungsprojekt "Kompensation und Tarnung autistischer Eigenschaften durch Selbstregulation".

Eintrag vom 14.11.2018: Die Abteilung Pädagogische Psychologie wurde bei Clinical Neuroscience Bern aufgenommen. Clinical Neuroscience Bern ist ein interdisziplinäres Konsortium aus Forschungsgruppen unterschiedlicher Fachrichtungen.

Eintrag vom 05.11.2018: Alex Bertrams publiziert zusammen mit Philip Furley, Sebastian Kohlhaas (beide Sporthochschule Köln), Chris Englert (derzeit Goethe-Universität Frankfurt am Main) und Arne Nieuwenhuys (University of Auckland) den Artikel "The expression of ego-depletion: Thin slices of nonverbal behavior as cues to momentary self-control strength" im Special Issue "Ego depletion and self-control: Conceptual and empirical advances" der Zeitschrift Social Psychology (Impact Factor: 1.200). 

Eintrag vom 17.10.2018: Die Abteilung Pädagogische Psychologie ist durch Alex Bertrams an der Organisation des 16. Kongresses der Schweizerischen Gesellschaft für Psychologie (SPS/SGP/SSP) im Jahr 2019 in Bern beteiligt.

Eintrag vom 04.10.2018: Chris Englert ist während der Zeit seiner Vertretungsprofessur unter der folgenden E-Mail-Adresse erreichbar: Englert@sport.uni-frankfurt.de

Eintrag vom 04.10.2018: Chris Englert hat den Artikel "Can you go the extra mile? The effect of ego depletion on endurance performance" zusammen mit Larissa Havik (Vrije Universiteit Amsterdam), Qian Zhang (Florida State University) und Raôul Oudejans (Vrije Universiteit Amsterdam) in der Zeitschrift International Journal of Sport Psychology (Impact Factor: 0.684) veröffentlicht.

Eintrag vom 14.09.2018: Im Rahmen des Programms „U Change - Studentische Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung“ des Netzwerks für transdisziplinäre Forschung (td-net) der Akademien der Wissenschaften Schweiz wird in der Abteilung Pädagogische Psychologie das Projekt „Bee@Home“ durchgeführt. Das interdisziplinäre Studierenden-Team wird von Ann Krispenz betreut.

Eintrag vom 14.09.2018: Chris Englert wurde in das Editorial Board der Zeitschrift Psychology in Sport and Exercise aufgenommen.

Eintrag vom 05.09.2018: Chris Englert wird vom 01.10.2018 bis zum 30.09.2019 eine Vertretungsprofessur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main innehaben. Er ist währenddessen an der Universität Bern beurlaubt.

Eintrag vom 26.06.2018: Chris Englert, Aline Bechler, Sarah Singh und Alex Bertrams veröffentlichen den Artikel "Testing the effectiveness of a short-term stress prevention programme in primary school students" in der neuen und innovativen Fachzeitschrift Health Psychology Bulletin (Open Access). Die Publikation beruht auf den Masterarbeiten von Aline Bechler und Sarah Singh.

Eintrag vom 25.06.2018: Chris Englert veröffentlicht gemeinsam mit Roy David Samuel (Kibbutzim College of Education Technology and the Arts, Tel Aviv, Israel), Qian Zhang (Florida State University, USA) und Itay Basevitch (Anglia Ruskin University, UK) den Artikel "Hi Ref, Are You in Control? Self-Control, Ego-Depletion, and Performance in Soccer Referees" in der Fachzeitschrift Psychology of Sport and Exercise (Impact Factor: 2.809).

Eintrag vom 11.06.2018: Chris Englert veröffentlicht gemeinsam mit Wanja Wolff und Lorena Baumann von der Universität Konstanz den Artikel „Self-reports from behind the scenes: Questionable research practices and rates of replication in ego depletion research" in PLOS ONE (Impact Factor: 2.806; Open Access).

Eintrag vom 31.05.2018: Alex Bertrams wird morgen einen Vortrag an der Seniorenuniversität der Universität Bern halten. Der Titel des Vortrags lautet "Selbstdisziplin und Willenskraft". Die Seniorenuniversität steht allen Personen offen, die das 60. Altersjahr erreicht haben (oder bereits früher pensioniert wurden), sowie ihren Partnerinnen und Partnern. Nachtrag: Die Berner Zeitung war am Tag des Vortrags da und berichtete über die Seniorenuni: Zum Artikel (kostenpflichtig). Lesenswert ist auch dieser Artikel auf www.50PLUS.ch.

Eintrag vom 24.04.2018: Chris Englert veröffentlicht gemeinsam mit Eva Stocker und Roland Seiler vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern den Artikel „Self-control strength and mindfulness in physical exercise performance: Does a short mindfulness induction compensate for the detrimental ego depletion effect?" im Journal of Applied Sport Psychology (Impact Factor: 1.400).

Eintrag vom 09.04.2018: Chris Englert veröffentlicht gemeinsam mit Eva Stocker und Roland Seiler vom Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern den Artikel „Selbstkontrolle im Sport und die Bedeutsamkeit von achtsamkeitsbasierten Trainings” in der Zeitschrift für Sportpsychologie (Impact Factor: 0.308).

Eintrag vom 09.03.2018: Chris Englert wird vom SNF für einen Forschungsaufenthalt am Department of Kinesiology der McMaster University (Prof. Steven Bray) unterstützt. Er wird dafür von im Juli und August 2018 in Kanada sein.

Eintrag vom 06.02.2018: Ann Krispenz hat zusammen mit Oliver Dickhäuser (Universität Mannheim) den Artikel "Effects of an inquiry-based short intervention on state test anxiety in comparison to alternative coping strategies" in der Fachzeitschrift Frontiers in Psychology - Educational Psychology (Impact Factor: 2.323; Open Access) veröffentlicht.

Eintrag vom 01.02.2018: Chris Englert wird gemeinsam mit Jeffrey Graham und Steven Bray (McMaster University, Canada) als Gasteditor ein Special Issue zum Thema Selbstkontrolle im Sport in der Zeitschrift Sport, Exercise, and Performance Psychology (IF 1.93) betreuen (Call for Papers).

Eintrag vom 29.01.2018: Alafia Zavery wirkt morgen an der Podiumsdiskussion der Tagung "Schultransitionen gestalten: Förderung - Chancen verteilen - Inklusion" an der Fachhochschule Nordwestschweiz/Pädagogische Hochschule in Solothurn als Expertin mit.

Eintrag vom 01.11.2017: Studierende, die ihre Abschlussarbeit in der Abteilung Pädagogische Psychologie schreiben, sollen motiviert werden, die Arbeit auf Englisch zu verfassen. Daher können Studierende eine Förderung für eine professionelle Englischkorrektur der Arbeit durch die Abteilung erhalten. Bitte wenden Sie sich dafür an Ihre Betreuungsperson.

Eintrag vom 01.09.2017: Alex Bertrams und Chris Englert publizieren die Studie "Regulation von Stereotyp-Bedrohung in Leistungssituationen - Die Rolle der momentanen Selbstkontrollkapazität" in dem Sammelband "Emotionen und Emotionsregulation in der Schule und Hochschule".

Eintrag vom 24.08.2017: Ladina Jegher, Alex Bertrams und Chris Englert veröffentlichen den Artikel „Die selbstberichtete Aggressivität von Thaiboxern, Fußballern und Tennisspielern” in der Zeitschrift für Sportpsychologie (Impact Factor: 0.308). Der Artikel ist momentan im Druck und beruht auf der Bachelorarbeit von Ladina Jegher.

Eintrag vom 16.07.2017: Chris Englert, Alafia Zavery und Alex Bertrams haben den Artikel „Too exhausted to perform at the highest level? On the importance of self-control strength in educational settings” in der Fachzeitschrift Frontiers in Psychology - Educational Psychology (Impact Factor: 2.323; Open Access) veröffentlicht.

Eintrag vom 26.06.2017: Die Abteilung Pädagogische Psychologie ist eine Kooperation mit dem Mentoring-Programm ROCK YOUR LIFE! eingegangen. Studierende im Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie können ECTS für das Praktikum im Bildungsbereich erhalten, wenn sie im Rahmen von ROCK YOUR LIFE! als Mentor/innen für Jugendliche im Berufswahlprozess tätig sind. Interessierte wenden sich bitte direkt an ROCK YOUR LIFE!.

Eintrag vom 31.03.2017: Das Vizerektorat Lehre hat den Projektantrag "Erarbeitung und Umsetzung eines innovativen Lehrkonzepts für den Masterschwerpunkt Pädagogische Psychologie" bewilligt. Die Abteilung erhält im Herbstsemester 2017 und im Frühjahrssemester 2018 jeweils zusätzliche Ressourcen, um das Projekt durchzuführen.

Eintrag vom 29.03.2017: Chris Englert und Alex Bertrams haben den Artikel „Ego depletion negatively affects knowledge retrieval in secondary school students” in der Fachzeitschrift Educational Psychology (Impact Factor: 1.157) veröffentlicht.

Eintrag vom 20.02.2017: Chris Englert hat den Artikel "Ego depletion in sports: Highlighting the importance of self-control strength for high-level sport performance” in der Fachzeitschrift Current Opinion in Psychology veröffentlicht.

Eintrag vom 10.02.2017: Ann Krispenz wird zusammen mit Studierenden für den Nachhaltigkeitstag der Berner Hochschulen 2017 einen Workshop zu einem interdisziplinären Seminarkonzept im Themengebiet Bildung für Nachhaltige Entwicklung durchführen. Interessierte können sich unter http://nachhaltigkeitstag-bern.ch/web/ informieren und anmelden.

Eintrag vom 09.02.2017: Alex Bertrams hat zusammen mit Anna Schöndube, Reinhard Fuchs (beide Universität Freiburg) und Gorden Sudeck (Universität Tübingen) einen Artikel in der Fachzeitschrift Psychology of Sport and Exercise (Impact Factor: 2.605) veröffentlicht (siehe http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1469029216302813).

Eintrag vom 08.02.2017: Chris Englert wurde von dem APA-Journal Sport, Exercise, and Performance Psychology zum 2016 Outstanding Reviewer of the Year ernannt (siehe http://www.apa.org/pubs/journals/spy/reviewers-of-the-year.aspx).

Eintrag vom 08.02.2017: Chris Englert wurde zum Mitherausgeber des APA-Journals Sport, Exercise, and Performance Psychology ernannt.

Eintrag vom 08.02.2017: Chris Englert wurde zum Mitherausgeber der Zeitschrift für Sportpsychologie ernannt.

Mitarbeitende APP, Studienfachberatung IfE

Emeritus

Die Abteilung Pädagogische Psychologie ist hinsichtlich ihrer Forschungsaktivitäten international vernetzt. Die Forschungsinstitutionen, mit denen wir schon kooperiert haben oder aktuell Projekte durchführen, sind hier ersichtlich:

 

Unsere Veröffentlichungen werden weltweit rezipiert. Sieht man von der (universitätslosen) Antarktis ab, wurden wir schon von Forschenden auf jedem Kontinent der Erde in Fachzeitschriften mit Peer Review zitiert:

Kontinent
   Beispiel
Afrika
   Hamid & Singaram (2016)
Asien
   Zhang, Zhou, & Zou (2015)
Australien
   Schaefer, Vella, Allen, & Magee (2016)
Europa
   Brooker & Franklin (2016)
Nordamerika
   Elliot (2015)
Südamerika
   Brandt, Bevilacqua, & Andrade (2017)

Unsere Veröffentlichungen finden Sie auf den persönlichen Seiten der Forschenden (siehe unter dem Tab "Team"). Unsere Forschungsschwerpunkte und -projekte sind hier nachlesbar:

Forschungsschwerpunkte

Forschungsprojekte

Die Abteilung Pädagogische Psychologie bietet Lehre im Bachelor- und Masterstudiengang Erziehungswissenschaft an. Im Masterstudium verantwortet sie den Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie. Aufgrund von Abmachungen mit anderen Instituten bzw. Fakultäten und dem Centre for Development and Environment können in bestimmten Lehrveranstaltungen auch Studierende anderer Studiengänge bei uns Leistungsnachweise erwerben. Die folgenden Dateien geben einen Überblick über unser Lehrprogramm.

Leitfaden zum Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie im Master:

Leitfaden Päd. Psy. Masterschwerpunkt.pdf (PDF, 166KB)

Studienangebot im Bachelor:

Grafik Päd. Psy. Bachelorstudium

Studienangebot im Master:

Grafik Päd. Psy. Masterstudium

 

Hier können Sie unsere bisherigen Lehrauszeichnungen einsehen (diese basieren auf den studentischen Evaluationsergebnissen und festen Qualitätskriterien der Fakultät):

Lehrauszeichnungen - APP.pdf (PDF, 388KB)

 

Durch die nachfolgenden Videos können Sie einen Einblick in unsere Lehre erhalten. Es handelt sich um zwei Seminare vom "Typ B" (siehe Leitfaden zum Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie im Master; mittlerweile wurde das Seminar "Stress, Prüfungsangst und Prokrastination" in ein thematisch umfassenderes Seminar integriert, weshalb der ursprüngliche Seminartitel nicht mehr im Leitfaden erscheint).

Unten stehend finden Sie Informationen und Hilfestellungen zu:
  • Berufsmöglichkeiten für AbsolventInnen des Masterschwerpunkts Pädagogische Psychologie,
  • der Anmeldung, Abgabe und Abfassung von Bachelor- und Masterarbeiten in der APP,
  • der Lehrveranstaltung Forschungspraktikum im Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie (Wegleitung Berichterstellung),
  • dem Praktikum im Bildungsbereich im Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie (Wegleitung Antrag, Berichterstellung, Beispiele für Praktika),
  • der Recherche wissenschaftlicher Literatur (Tutorials zu relevanten Datenbanken),
  • empirischen Erhebungen im Rahmen des Studiums (Tutorials zu relevanter Erhebungssoftware).
     

Berufsmöglichkeiten für Pädagogische PsychologInnen

  • Siehe das aktuelle Buch "Berufsfelder der Pädagogischen Psychologie – Karrierewege, Kompetenzen, Tätigkeitsschwerpunkte" (Dickhäuser & Spinath, 2018). Vom Uninetz aus ohne Kosten hier downloadbar: https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-3-662-55411-1
  • Die Praktika der Studierenden der Pädagogischen Psychologie (siehe unten) geben einen Eindruck von der Vielfalt der Berufsfelder, in denen die Pädagogische Psychologie eine Rolle spielt.
  • AbsolventInnen des Masterschwerpunkts Pädagogische Psychologie haben die Möglichkeit, in die Berufsfelder der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung und der Personalentwicklung einzusteigen: Sie können „sur dossier“ zum postgradualen Studiengang „Master of Advanced Studies in Psychology of Career Counseling and Human Resources Management“ (http://www.cchrm.ch/) zugelassen werden.
 

Bachelor- und Masterarbeiten

Hilfsmittel
Anmeldung der Bachelorarbeit
  • Im KSL müssen (und können) Sie sich zu den Abschlussarbeiten (Bachelor und Master) gar nicht anmelden. Die Note der Bachelorarbeit wird direkt eingegeben, das geht auch ohne Ihre KSL-Anmeldung. Zu allen anderen Leistungskontrollen müssen Sie sich hingegen anmelden.
  • Die Anmeldung und den Arbeitsplan für Ihre Bachelorarbeit in der APP besprechen Sie bitte direkt mit Ihrer Betreuungsperson.
Fristen zur Abgabe der Bachelorarbeit
  • Sind alle Studienleistungen VOR der 8. bzw. 38. Kalenderwoche erbracht (und die schriftlichen Arbeiten eingereicht), müssen Sie sich nicht erneut an der Universität Bern für ein weiteres Semester immatrikulieren.
  • Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Das Herbstsemester 2017 fängt zwar bereits am 01. August an (also vor der eigentlichen Lehrveranstaltungszeit im September), die 38. Kalenderwoche beginnt allerdings erst am 18. September 2017. Auch wenn das Herbstsemester 2017 dann offiziell bereits läuft, kann Ihre Bachelorarbeit im Zeitraum zwischen dem 01. August und VOR dem 18. September abgegeben werden, ohne dass Sie sich für das Herbstsemester 2017 erneut für das Bachelorstudium einschreiben müssen. Würde die Bachelorarbeit allerdings eine ungenügende Note erhalten, wäre dann doch eine erneute Immatrikulation für die Wiederholung der Bachelorarbeit notwendig.
Anmeldung und Fristen zur Abgabe der Masterarbeit
  • Für die Themenvergabe, Betreuung und Benotung von Masterarbeiten im Studienschwerpunkt Pädagogische Psychologie ist zwar die APP zuständig, für die Anmeldung und Fristen ist allerdings das Dekanat verantwortlich. Mehr Informationen finden Sie unter den Punkten „Masterarbeit“ und „Masterabschluss“ auf dieser Seite: http://www.philhum.unibe.ch/studium/masterabschluss/index_ger.html.
  • Im KSL müssen (und können) Sie Ihre Masterarbeit übrigens nicht anmelden. Die Note wird auch ohne Ihre KSL-Anmeldung vom Dekanat eingegeben. Mit Ausnahme der Bachelor- und der Masterarbeit müssen Sie sich aber zu allen anderen Leistungskontrollen im KSL anmelden.
 

Forschungspraktikum

 

Praktikum im Bildungsbereich

 

Literatursuche

Datenbank PsycINFO
  • Für wissenschaftliches Arbeiten im Bereich der Psychologie ist die Datenbank PsycINFO ein wichtiges Werkzeug, um Literatur zu recherchieren (z.B. Forschungsartikel). Das folgende Tutorial zeigt, wie man zur Suchmaske der Datenbank gelangt und wie die anfängliche Recherche zu einem bestimmten Thema aussehen kann:
Datenbank PubMed
 

Empirische Erhebungen im Rahmen des Studiums